Dienstag, 22. Dezember 2015

Westfalenpost

                                                   Westfalenpost 30.01.2016

Montag, 21. Dezember 2015

Lesung in Gevelsberg

Im festlich geschmückten Speisesaal des CURANUM Seniorenzentrums Vogelsang in Gevelsberg lasen am 11.12.2015 Velina van der Gaag, Regina Lindemann und Gerd Gerber Texte zu Weihnachten und zur kalten Jahreszeit. 

v. l. : Velina van der Gaag, Regina Lindemann, Gerd Gerber

Samstag, 21. November 2015

Peter Teuchert stellt sein Buch vor

Peter Teuchert liest

Tag: 28.11.2015
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: "Theater a parte" in der Annenstr. 20a, Witten

Dort wird Peter Teuchert sein gerade erschienenes Buch "Märzchen im November" vorstellen, einen Kurzgeschichtenband.

Nachtrag: kurzer Bericht des Abends:
http://www.petercoon.de/news/2015-11-09-lesung-im-theater-a-parte/


Mittwoch, 11. November 2015

Einladung zur Ausstellung Lichtblicke

Die Ausstellung "Lichtblicke", 
an deren Organisation unser Mitglied Christophe Bossu beteiligt ist,
findet
am 15. und 22. 11.2015,
jeweils von 14.00 bis 19.00 Uhr
im Kreativzentrum in Kierspe, Kölner Straße 65 statt.


Dienstag, 10. November 2015

Montag, 9. November 2015

Dienstag, 13. Oktober 2015

Beiträge unserer Mitglieder in Anthologien


An dem Literaturwettbewerb zur X. Bonner Buchmesse Migration beteiligten sich unsere Mitglieder Annette Gonserowski und Ulrike Schmidt.
Von beiden Lyrikerinnen fanden je 3 Gedichte Aufnahme in die Anthologie, die im Rahmen des Wettbewerbs herausgegeben wird.

****

In der Lyrik-Ausgabe "Zeitlos" des Sperling Verlags fanden Gedichte unserer Mitglieder Michael Starcke und Ulrike Schmidt Aufnahme.


Wir gratulieren zu diesen Erfolgen.

Mittwoch, 23. September 2015

Preise und Auszeichnungen unseres Mitglieds Edmund Ruhenstroth

Neues aus Ostwestfalen

Bei der diesjährigen Preisverleihung des Literaturwettbewerbes der Stadt Taucha (Sachsen) und des dortigen Förderkreises Kultur belegte unser ostwestfälisches Mitglied und Humorist Edmund Ruhenstroth einen achtbaren 2. Platz in der Kategorie „Schönstes Gedicht.“


Dienstag, 25. August 2015

Nominierung zum Kunstpreis

Zum dritten Mal steht die Vergabe des "Kunstpreises Ennepe-Ruhr" kurz vor dem Finale. Die drei Preisträger aus dem Kreis der von einer fachkundigen Jury ausgewählten 20 Künstlerinnen und Künstler werden im Rahmen einer Preisverleihung ausgezeichnet. Preisverleihung:

Dienstag, 01.09.2015
Ort: Kreishaus Schwelm (Sitzungstrakt),
Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Beginn: 18:30 Uhr

Auch unser Mitglied Brigitte  Riechelmann wurde nominiert.

Wir gratulieren zur Nominierung und drücken ihr die Daumen!

Samstag, 15. August 2015

Kalender 2016 von Michael und Peter Starcke




Seit einigen Jahren unterstützen die Zwillingsbrüder, der Maler Peter Starcke und der Lyriker Michael Starcke mit ihrer künstlerischen Arbeit die Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet, deren Motto folgend: „Gemeinsam handeln - gemeinsam helfen!“.
Mit einem Kalender ihrer „Wortbilder“ für das Jahr 2016 wollen sich die Zwillingsbrüder erneut einsetzen und einen Teil des Erlöses dieses Kalenders der Stiftung spenden.
In einem Vorwort des ebenfalls im Brockmeyer Verlag erschienenen Buches „StarckeKunst“ schreibt Michael Starcke: „wir können nicht mehr als einen anfang machen, mit allem, was werden soll.“
In diesem Sinne mag dieser Kalender ein Zeichen der Solidarität und des sozialen Engagements für die notwendige und wichtige Sache sein, Kindern, die krank sind,zu helfen.

erschienen im Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum

Lyrische Ruhrgebietsbilder von Theo Schmich






Schmich, Theo: "Lyrische Ruhrgebietsbilder"
Gedichte mit 10 Holzschnitten von Carmen Weber
Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum
ISBN 978-3-8196-0709-7, kart. 88 S.

Theo Schmich: zahlreiche Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in Zeitungen, Anthologien und Schulbüchern, die teilweies auch von Inter Nationes für den Deutschunterricht an ausländischen Schulen und Universitäten verwendet werden. Preisträger des Dr. Rose Eller-Preises für Literatur (Österreich) und des Literaturpreises "Bumerang" von Bad Kreuznach.

Carmen Weber lebt in Marpingen/Saarland und arbeitet seit 1999 als Künstlerin, verschiedene Ausstellungen, vornehmlich im Saarland, mehrere Buchillustrationen.

Dienstag, 23. Juni 2015

Angebot: Kinder schreiben Gedichte


Im Rahmen der Ferienspiele wird im Fritz-Linde-Museum in Kierspe ein Gedichte-Schreib-Nachmittag für Kinder unter der Leitung von Annette Gonserowski angeboten.
29.06.2015, 14 - 17 Uhr.

Anmeldungen bis Freitag, 26.6.2015, unter der Telefonnummer: 02359-66156 und 66157.

Montag, 22. Juni 2015

Ausflug

Führung durch Attendorn



In Attendorn

In der St. Johannes Baptist-Kirche
Es gibt viel zu sehen und zu erfahren


Im Südsauerland-Museum

Im Museum
 
Die Tafel ist gedeckt im Burgrestaurant der Burg Schnellenberg

 
Die Bigge-Talsperre

Der Jahresausflug des Autorenkreises führte die Mitglieder in die Hansestadt Attendorn.
Unter fachkundiger Führung durschritten sie dieses hübsche Städtchen, bewunderten und erfuhren viel über die Stadt, die reiche Ausstattung der St. Johannes Baptist-Kirche. Beim Besuch des Südsauerland-Museums wiesen viele Exponate auf die Geschichte dieser Kirche hin.
Die Tischgespräche im Burgrestaurant der Burg Schnellenberg berührten das literarische Leben.
Mit einer Schifffahrt auf dem Biggessee  endete dieser bunte Tag.
Ein Mitglied, das an der Schifffahrt nicht teilnahm, beschrieb den Grund in launigen Worten.


Sauerland – die unbekannte Landschaft

 

Da glaubt man doch, das Sauerland,

sei einem wohl recht gut bekannt

und stellt dann fest, dass dies ganz  klar,

ein riesengroßer Irrtum war.

 

Da kennt man Agger, Verse, Gloer

den Möhnesee und noch viel mehr

und kann dann, aus bestimmten Gründen,

den großen Biggesee nicht finden.

 

Wir haben trotzdem viel geseh`n,

das Repetal ist auch ganz schön,

(selbst wenn es nicht im Fahrplan stand),

es war uns bisher unbekannt.

 

Ich werde, statt die Haare raufen,

mir einen neuen Globus kaufen,

ganz speziell vom Sauerland

und auf dem allerneusten Stand.

 

Ich möchte hier jetzt nichts verwässern

und werde mich in Zukunft bessern,

damit bei einer neuen Reise
 
die Richtung stimmt, beziehungsweise,

das Reiseziel gut anvisiert

damit mir kein Malheur passiert.

 

Und die Moral von dem Gedicht:

Die Bigge mag, aus meiner Sicht,

wahrscheinlich Ostwestfalen nicht.
 

(c) Edmund Ruhenstroth
 

 

 

 

 


Freitag, 5. Juni 2015

Kurzgeschichte von Ulrike Schmidt in Anthologie

 
 
Soeben erschien im Wendepunkt-Verlag die Anthologie
 
Weißt Du noch... 
Anekdoten aus dem Leben.
Hg. Betti Fichtl .
ISBN: 978-3-938728-66-6
 
 Darin enthalten ist eine  Kurz-Geschichte unserer Autorin Ulrike Schmidt aus Gevelsberg!
 
Herzlichen Glückwunsch!

Dienstag, 19. Mai 2015

WP-Portrait Werner Ahrens, Balve

Im Hinblick auf seinen 80. Geburtstag im nächsten Jahr beleuchtet die Westfalenpost schon mal vorab ein facettenreiches künstlerisches Arbeitsleben.

Werner Ahrens tritt zwar kürzer, aber keinesfalls zurück. 
Der Fundus seiner Ideen ist noch bei weitem nicht ausgeschöpft.

Ruhr-Mark freut sich, Werner Ahrens zu seinen Mitgliedern zählen zu dürfen.

B.W.


Sonntag, 22. März 2015

Edmund Ruhenstroth erneut wieder erfolgreich

Beim Wettbewerb "Ennigerloher Dichtungsring 2015" war unser Mitglied Edmund Ruhenstroth
erneut erfolgreich und belegte den 2. Platz!

***

Ausserdem wurden zwei seiner Texte in eine Anthologie mit Gedichten über den Krieg aufgenommen!

Herzlichen Glückwunsch dazu!

Samstag, 14. März 2015

Autorin beteiligt sich an Kunst-Aktion




An der Kunst-Aktion "PostkArt 2015", der Galerie Anschnitt, Dortmund, beteiligte sich Annette Gonserowski mit dieser Postkarte.
Die Aktion trägt den Titel "Friedenszeichen". Die Autorin band in diese Karte auch eine Zeile aus ihrem nachstehenden Gedicht ein:



Am Meer


Wieder der Blick

auf das Meer,

auf die Sonnenglitzer

auf Wellenkämmen,

auf die Bläue des Himmels

im Wasser,

auf die Brandung,

den feinen Sand am Strand.



Ruhe -

wäre da nicht das Schweigen

der Gekenterten am Grund,

die Verzweiflung der Fliehenden

am anderen Ende des Meeres,

wären da nicht

die Kriege.



© Annette Gonserowski



Eine zweite Karte wurde ebenfalls von der Autorin  gestaltet, sie zeigt ihren Airedale-Terrier mit seinem Herzkissen.
Sie wählte dieses Motiv, weil auch Tiere von den Kriegen betroffen sind. In Berichterstattungen sieht man oft Tiere, die durch die Trümmer irren.

Auf die Rückseite schreib die Autorin nachstehendes Gedicht.


Mutig


 

Lass uns mutig sein

und unser Entsetzen hinausschreien,

auch unsere Ohnmacht

und Wut.

Lass uns nicht schweigen

über den Krieg.
 

Lass uns mutig sein

und es rufen

in das Entsetzen,

oder leise es flüstern,

das es die Liebe gibt.
 
 
(c) Annette Gonserowski

Samstag, 7. März 2015

Impressionen der Lesung in Gevelsberg

mit freundlicher Genehmigung von Andre Sicks

Alma E.Lück

Duo Time and again, Dr. H.H. Stricker/Ulrich Langmesser
Regina Lindemann

Gut besuchte Veranstaltung

 
Zahlreiche Besucher fanden sich im Bürgerhaus "Alte Johanneskirche" in Gevelsberg ein, um den Vorträgen der Ruhr-Mark Autoren zu lauschen.

Mittwoch, 4. Februar 2015

Hans Werner Kube erhält erneut einen Literaturpreis



Am 31. Januar wurde unser Mitglied Hans Werner Kube mit dem Publikumspreis (1.Platz) „Hochstadter Stier 2015“ für sein Gedicht „Passion“ ausgezeichnet. Der Preis war eine Bronze-Skulptur  in Form eines Stiers des Münchner Bildhauers Prof. Josef Henselmann.

Mehr darüber ist im Internet unter http://www.dasgedichtblog.de/ zu erfahren.

Wir gratulieren Hans Werner Kube zu diesem Erfolg!

Das Preisträgergedicht:

Passion
ich rauche
und schmauche
verdampfe und paffe
was ich so schaffe
und ich verbrenne
nicht nur, was ich kenne
ich quarze
alle Harze
und räucher
Cocasträucher
entzünde die Rinde
meiner Zimmerlinde
bei mir glimmt
eine Stange Zimt
und ich qualme
Schachtelhalme
hinter meiner Stirn
verdunstet das Gehirn
meine Zunge ist versehrt
meine Lunge frisch geteert
schick dem linken Fuß
einen Abschiedsgruß
muss das linke Bein
denn für ewig sein
doch solang ich hauche
auf dem Bauche krauche
rauch ich, schmauch ich
weil, das brauch ich

© Hans-Werner Kube (Witten)

Montag, 12. Januar 2015

Neues Buch von Annette Gonserowski




Das neue Buch von Annette Gonserowski und Gerhard Rombach ist erschienen.
Es beinhaltet Dialoggedichte, in denen die beiden Lyriker miteinander korrespondieren.
Gerhard Rombach lebt in Sollentuna bei Stockholm, Annette Gonserowski im Sauerland - persönlich begegnet sind sie einander nie.

Michael Starcke schreibt in seiner Rezension dazu:
"Zwei ungewöhnliche Menschen haben sich mit dem Wort im Wort gefunden, ohne gesucht zu haben. Vielleicht war es der Zufall, der sie zu ihrem Diskurs zusammengeführt hat oder aber ihr unterschiedliches Dichterschicksal, wer weiß?
Was an Poesie daraus entstanden ist, sei allen empfindsamen LeserInnen ans Herz gelegt, Es wird ihre Sicht auf die Dinge erweitern, vielleicht auch verändern."

Goki, ISBN 978-3-00-047905-2